SCHRIFTGRAD: normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

Karl-Wörn-Haus

Eingebettet in den Gebäudekomplex des Vereinshauses Bassermann befindet sich im ehemaligen Direktionsgebäude der Konservenfabrik des Max Bassermann das Karl-Wörn-Haus, Museum der Stadt Schwetzingen. Zu einem Großteil setzt sich die Sammlung aus den Beständen des 1945 geschlossenen, alten Heimatmuseums zusammen, anderes wurde im Laufe der Jahre hinzugekauft oder im Zuge des Neuaufbaues von den Bürgern gespendet.

 

 

Foto: Tobias Schwerdt, KWH

 


Nach langwierigen Umbauarbeiten konnte im November 1996 die neu präsentierte Dauerausstellung in einer offenen und museumsgerechten Raumkonzeption der Öffentlichkeit übergeben werden. Eröffnet wurde das Museum zunächst unter seinem Arbeitstitel "Haus Schwetzinger Sammlungen", seit Juli 1999 trägt es mit Karl-Wörn-Haus den Namen des Mannes, dessen Engagement das Werden des Museums wesentlich beeinflusst hat. Seiner Initiative ist auch die Gründung des "Förderkreises für die Städtischen Sammlungen der Großen Kreisstadt Schwetzingen e.V." zu verdanken, der die Museumsarbeit unterstützt.

 

Die Schwerpunkte des Museums liegen in der Dauerausstellung. Aufgebaut ist sie chronologisch und behandelt die Geschichte des Siedlungsplatzes Schwetzingen von der Bildung der Naturlandschaft des Oberrheingrabens, über die Ansiedlung der ersten Ackerbauern bis heute.

 

Ergänzt wird die Dauerausstellung durch wechselnde Wander- und Sonder-ausstellungen, die immer wieder neue Aspekte, nicht nur zur Stadtgeschichte beleuchten, sondern sich auch mit vielfältigen Themen in und um Schwetzingen beschäftigen.

 


Öffnungszeiten

 

Dauerausstellung:
So 11-17 Uhr

im August geschlossen!


Sonderausstellungen:
Do/Fr  von 10-12 Uhr und 14-17 Uhr
Sa/So von 11-17 Uhr

 

Eintritt frei!

 

 

Wappen der Stadt Schwetzingen   

Der mobile Audioguide der Stadt Schwetzingen stellt das Karl-Wörn-Haus ebenfalls vor. Informieren Sie sich über die Festnetz-Telefonnummer:

 06202 / 5781-596

 

Dabei fallen nur die üblichen Telefongebühren ins deutsche Festnetz an.